Sonntag, 22. März 2020

Osterstrauß mit Papierblüten

Ich wollte unbedingt einen Osterstrauß - auch wenn es bis Ostern noch einige Zeit dauert! Weil die Natur noch nicht so weit ist, wie ich es mir im Moment wünsche, habe ich mir meine Blüten einfach selbst an die Zweige gebastelt. So! Die Zweige mit den Blüten bleiben jetzt immer in der Vase und je nachdem, was gerade am Baum und Strauch blüht, werden Zweige dazu gesteckt. Wunderbar! 
Und auch die Vase ist ein DIY-Projekt, lest einfach weiter und dann viel Spaß beim Nachmachen.


Die Blüten bestehen aus rosaroten Servietten, rotem Papier und gelbem Schulgarn. Aus den Servietten schneidet Ihr ca. 5 cm große Blüten aus, die müssen gar nicht exakt sein, die Natur ist bei Blüten auch nicht immer korrekt. Die Serviettenblüten nehmt Ihr vorsichtig Lage für Lage auseinander und legt jeweils 2 Lagen etwas versetzt übereinander und faltet oder knautscht alles von der Mitte aus etwas, damit eine Blütenform entsteht. Dann schneidet kleinere Blüten aus rotem Papier mit 6 Blütenblättern, zwischen zwei Blütenblätter bis zur Mitte einschneiden und diese beiden Blätter übereinanderlegen und festkleben, so entsteht die Blütenform.
Jeweils drei gelbe Wollfäden werden in der Mitte verknotet und auf die richtige Länge geschnitten, so dass am Ende 6 Fäden aus der Blüte herausschauen. Ich habe alles mit Heißkleber übereinander und dann auch an die Äste geklebt, so könnt Ihr beim Erkalten des Klebers noch etwas an der Blütenform arbeiten.
Die Zweige stehen in einer Glasflasche, die ich mit diesem PVC-Belag in Holzoptik ummantelt habe, das ist ein super und leicht zu verarbeitendes Material. Zuerst wird das Stück auf die Höhe der Flasche zugeschnitten und dann der Umfang ermittelt und beim Umfang auf ca. 5 mm weniger zugeschnitten.
Im Abstand von 1 cm kommen jetzt auf beiden Seiten Löcher rein, das ist mit der Lochzange ganz schnell gemacht.
Ich habe rosa Garn genommen, aber auch Strick oder weißes, gelbes ... Garn sehen sicher super aus. Jetzt wird nach der Methode Schnürsenkel das Garn durch die Löcher gezogen, erst etwas locker und am Ende richtig fest ziehen und eine Schleife binden.

Die Blüten habe ich an Birkenästchen geklebt, die beim letzten Sturm zu Hauf heruntergefallen sind.
Der Osterstrauß braucht natürlich ein Paar Eier, das sind hier kleine Plastikeier in Naturoptik.
Und hier mal ein kleiner Einblick in meine improvisierte Fotoecke im Schlafzimmer, die wird leider oft als Ablage genutzt, aber ich erobere mir meinen Platz immer wieder zurück!


Keine Kommentare:

Kommentar posten