Sonntag, 5. Januar 2020

Wachs-Hyazinthen selber machen

Das wollte ich schon immer mal machen! Wachs-Hyazinthen. Weil ich diesmal tatsächlich nicht wusste, wie ich meine gerade erstandenen Hyazinthen platzieren soll, habe ich ihnen einfach einen Wachsüberzug um die Zwiebel gemacht. Damit kann wasserunabhängig dekoriert werden, entweder einzeln oder alle zusammen.


Zuerst werden die Zwiebeln mit den Wurzeln für ein paar Stunden ins Wasser gelegt, damit sie sich richtig vollsaugen können (ich hatte sie etwa 5 Stunden im Wasser).
Dann werden die Erde und die Wurzeln entfernt und die Zwiebeln vorsichtig abgetrocknet.
Im Wasserbad werden Wachsreste zum Schmelzen gebracht, bis alles schön flüssig ist.
Die Farbe kommt von Wachsmalstiften, ich habe für die ganze Dose einen halben Stift geschmolzen und die Farbintensität ist enorm. Die Zwiebeln taucht ihr vier bis fünf Mal in das nicht mehr heiße Wachs. Die dünne Schicht auf der Zwiebel trocknet sehr schnell.
Und dann könnt ihr die Hyazinthen für die schönsten Dekorationen verwenden, mit den Farben spielen oder für eine Party Namen darauf schreiben, als Platzkarte und Gastgeschenk. 
Die Zwiebeln lassen sich nach der Blüte nicht mehr verwenden, das ist also eine einmalige, aber sehr schöne und wenig aufwendige Geschichte.
Viel Spaß beim Nachmachen!



Keine Kommentare:

Kommentar posten