Montag, 14. September 2015

Mein Kürbisprojekt 2015

Kürbisprojekt 2015

























Jedes Jahr im Herbst suche ich nach dem perfekten Kürbis und dann sind es für alle Projekte, die ich im Kopf habe doch wieder drei oder vier Kürbisse und die, die meinen Ansprüchen genügen kosten dann auch richtig was. Also habe ich entschieden, selbst Kürbisse zu pflanzen - wozu hat man einen Garten. Leider war die Sache etwas aufwendiger als gedacht. Meine liebevoll gezüchteten Setzlinge habe ich im April zu früh an die frische Luft gesetzt. Die danach gesäten Pflänzchen waren eher wenig bemerkenswert, bis eines Tages Ende Mai drei große, kräftige Pflanzen auf unserem Kompost wuchsen. Es soll ja Zeichen und Wunder geben, aber das konnte ich nun doch nicht glauben. Oma war's. Um meine gärtnerischen Fähigkeiten zu stärken und meine Motivation zu steigern, hat sie drei Kürbispflanzen gekauft und daraus sind wirklich erstaunliche Blattwerke mit - in Worten - ZWEI - Kürbissen geworden. Naja, besser als gar nichts, jetzt haben wir wenigstens zwei ;-)
Das war das Ziel: Viele verschiedene Kürbisse in verschiedenen Größen und von hervorragender Qualität.
Das war die einzige Pflanz, die aus meiner Saat überhaupt irgendwelche Blätter entwickelt hat und die hat später im Schatten der großen Brüder und Schwerstern einfach aufgehört zu wachsen und schon gar nicht daran gedacht, Früchte zu tragen.
Tja - und das sind die Pflanzen von Oma, die offensichtlich mit einem grünen Daumen auf die Welt gekommen ist.





Und das ist er nun, mein selbst gezogener, einen langen heißen Sommer lang, täglich gegossener Kürbis. Der muss jetzt einfach toll sein, also finde ich den auch toll!!!! Der zweite ist sehr viel kleiner und soll noch verarbeitet werden, mal sehn ... was draus wird.