Donnerstag, 20. März 2014

Bügelperlenvariationen

Bügelperlenvariationen
Bei dem Bilderbuchwetter von heute kann man sich kaum noch an das verregnete letzte Wochenende erinnern. Ich schon! Wir haben mal wieder die Bügelperlen herausgeholt und wild drauflos gelegt, um die Ausdauer von Junior zu trainieren. Während mein lieber Sohn Polizeiautos, Feuerwehrautos,  Bakterien und Monster auf seine Platte gesteckt hat, habe ich mich an diversen Dingen versucht und das ist dabei herausgekommen.


Natürlich habe ich zuerst eine Eule gesteckt, mit dem Loch oben am Kopf, kann man die sehr schön irgendwo anhängen. Falls Ihr die nachmachen wollt, ich denke auf dem nächsten Foto kann man die Reihenfolge der Perlen gut erkennen.

Dann gab es noch einen R2D2 zur großen Freude von Sohnemann, der wurde mir nach Fertigstellung auch direkt aus den Händen gerissen, leider habe ich ihn noch nicht wieder gefunden.

R2D2 musste ich mit zwei verschiedenen Platten legen, einmal der Körper auf einer normalen quadratischen Platte und der Kopf auf einer runden. Es gibt bestimmt auch Steckplatten mit denen man den kleinen Roboter gleich komplett erstellen kann, hatte ich aber gerade nicht da. Beim Bügeln der Perlen achtet dann einfach darauf, die beiden Teile erst  ganz leicht zu schmelzen. Dann legt Ihr Körper und Kopf direkt aneinander und vollendet das Werk. Das funktioniert sehr gut.

Und aus dieser langweiligen Schreibtafel habe ich ein kleines Kunstwerk mit Bügelperlenrahmen gemacht. Dazu legt Euch die Steckplatte immer dirket neben den Rahmen, um die Breite zu bestimmen und legt die Ecken und die Teile dazwischen einzeln - es sei denn, Ihr habt eine riesige Steckplatte.
Denkt daran, dass Ihr für einen Rahmen seitenverkehrt arbeitet, der wird nach dem Bügeln umgedreht. Wenn Ihr Muster in Euren Rahmen bringt, ist das nicht ganz unwichtig.
 
 
Also falls die Metorologen mit Ihrer Prognose für's Wochenende wirklich Recht haben, macht doch einfach mal wieder was Schönes zu Hause.
Viel Spaß beim Nachmachen!