Donnerstag, 19. September 2013

Klammerkleid

Klammerkleid
Diese Klammerkleidchen kenne ich aus meiner Kindheit und obwohl die super praktisch sind, müssen die irgendwie aus der Mode gekommen sein. Jetzt habe ich die auf einem Markt wieder entdeckt und mich gleich ans Werk gemacht - kaufen ist doch uncool. Selber machen heißt die Devise.
Anleitung
Zuerst braucht Ihr den gewünschten Kleiderbügel, ich hatte einen alten Bügel an dem an beiden Seiten etwas abgebrochen war - perfekt für mein Kleid. Ihr könnt natürlich auch einen Kinderkleiderbügel nehmen.
Ich habe mit die Form auf zwei zusammengeklebten A3-Blättern um den Bügel herum vorgemalt und eine Vorlage ausgeschnitten. Das ist ganz praktisch, weil man das Papier falten und dann die Form ausschneiden kann, dann wird das Kleid schön symmetrisch.
Kleiner Tipp:
Auch wenn es hübsch aussieht, macht die Taille nicht so schmal wie ich, sonst passt der Kleiderbügel nachher nicht mehr rein.
Ich habe 3 gleiche Teile verwendet. Ein Rückenteil, ein Innenteil und das Vorderteil mit dem ausgeschnittenen Eingriff. Zuerst scheidet Ihr das Loch im Vorderteil aus und lasst ca. 1 bis 2 cm Rand zum Umnähen übrig. Dann scheidet an den Ecken bis zur vorgezeichneten Kannte ein damit Ihr die Nahtzugabe nach Innen klappen könnt. Mit Stecknadeln feststecken und umnähen.
Damit ist das Vorderteil schon fertig. Jetzt näht Ihr nur noch die drei gleichen Teile zusammen. Lasst oben eine schmale Öffnung für den Bügel, eine Wendeöffnung ist mit dem Loch in der Mitte schon da. Dann alles wenden, Bügel rein und den Rand oben nach innen klappen. Ich habe den Rand noch unterhalb des Bügels zusammengenäht, damit er nicht irgendwann wieder rausrutscht, aber das muss nicht unbedingt sein.