Samstag, 16. März 2013

Papierosterei

Papierosterei

Falls ihr Ostern auch mal die Nase voll habt vom Ostereier ausblasen und Rührei essen, kann ich diese Variante empfehlen. Ostereier aus Papier lassen sich ganz schnell herstellen, gehen nicht kaputt wenn sie runterfallen und lassen sich übers Jahr sehr platzsparend verstauen.

So habe ich's gemacht:
Für jedes Ei braucht ihr etwa 10 bis 12 identische Papiereier. Nehmt dazu eine Vorlage aus Pappe und zeichnet die Eier auf dem gewünschten Papier vor. Man kann je nach Papierstärke gleich 3 bis 4 davon gleichzeitig ausschneiden, das geht schneller.
Ich habe hier selbst gedruckte alte Briefe verwendet, wer es bunter mag nimmt einfach knallbuntes Papier für die Eier. Die 10 Papiereier werden exakt übereinander gelegt und mit der Nähmaschine in der Mitte einmal zusammen gesteppt. Lasst dabei oben einen längeren Faden stehen, der später als Aufhängung dienen kann. Ich habe mein Ei mit einer kleinen Holzperle verziert, Knoten in den Endfaden machen, die einzelnen Blätter auseinander falten und aufhängen.
Ostern kann kommen.